… wenn Weihnachten egal wird

Ich liebe Spekulatius. Die ganz billigen aus dem Supermarkt sind mir am liebsten. Wenn ALDI, REWE & Co. Anfang September die ersten Weihnachtsregale aufbauen, greife ich zu. 89 Cent pro Packung finde ich mehr als fair, und ich decke mich direkt für die Wintermonate ein. Das war’s dann aber auch mit der weihnachtlichen Vorfreude.

Es gab Zeiten, da war ich zum Beispiel an jedem zweiten Abend auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Hier ein Glühwein, da ein Glühwein – am liebsten schon vor Totensonntag. Der Advent-Event-Charakter hat bei mir als „Teen“ und „Twen“ noch voll funktioniert. Dick eingepackt und mit weihnachtlicher Pop-Musik auf den Ohren durch die Menschenmassen. Sich an Lichtern und Leuten erfreuen. Zwischendurch noch ein fettiges Schinkenbratenbrötchen, und die Welt war in Ordnung.

„… wenn Weihnachten egal wird“ weiterlesen

… wenn Du vergisst, wie alt Du bist

„Weißt Du schon, wie alt Du bist?“ – Wenn man Kindergarten-Kinder nach ihrem Alter fragt, strecken sie einem stolz die Hand entgegen und zeigen mit den Fingern wahlweise eine drei, vier oder fünf. Mit jedem weiteren Lebensjahr wachsen sie nicht nur körperlich, sondern auch innerlich. Älterwerden ist für sie noch etwas Schönes, etwas Erstrebenswertes.

Es hat ja auch mehr Vorteile als Nachteile für sie: Sie dürfen dann länger aufbleiben, sie dürfen mehr Fernsehen gucken, sie bekommen mehr Taschengeld. Mindestens bis zur Pubertät lohnt es sich definitiv, älter zu werden. Endlich ernst genommen werden. Endlich Schluss mit „Das darfst Du erst, wenn Du groß bist …“

„… wenn Du vergisst, wie alt Du bist“ weiterlesen

NEU: Buch zum Blog jetzt bei Amazon erhältlich!

Liebe Leser,

ich bin überwältigt: Vielen Dank für die vielen positiven Rückmeldungen zu diesem Blog-Projekt! Natürlich habe ich mir beim Start des Projekts vermutet, dass das Thema „Älterwerden“ den ein oder anderen von Euch beschäftigen könnte. Mit dieser großen Resonanz und so viel wohlwollender Zustimmung habe ich aber wirklich nicht gerechnet. Also nochmals: Vielen lieben Dank an alle Unterstützer!

Die vergangenen Wochen waren eine spannende Erfahrung für mich. Aus einer kleinen Idee ist in kurzer Zeit ein Hobby geworden, das mich bereits unzählige Abende in Beschlag genommen hat: Texte verfassen, Grafiken bauen, Website optimieren – so ein Blog-Projekt hält ganz schön auf Trab. Und irgendwie hält es auch jung. 😉

Taschenbuch und E-Book bei Amazon

Umso mehr freue ich mich, dass heute mein allererstes E-Book erschienen ist – auch als kleines Dankeschön an alle interessierten Leser: Das Buch „Du weißt, Du wirst alt, …“ ist ab sofort bei Amazon erhältlich.

„NEU: Buch zum Blog jetzt bei Amazon erhältlich!“ weiterlesen

… wenn Du diese 20 Songs übers Älterwerden kennst

Ich bin mit jeder Menge Popmusik aufgewachsen. Als Kind der 80er- und 90er-Jahre habe ich Ronny’s Pop Show, Formel 1, die Anfänge von VIVA und MTV sowie diverse Schlager-Revivals miterlebt. Viele Lieder liebe ich bis heute, auch weil sie mit persönlichen Erinnerungen verbunden sind. Viele Songtexte habe ich lautstark mitgesungen, ohne ihre Bedeutung wirklich zu verstehen. Heute weiß ich: Nichts drückt Gefühle so emotional und pointiert aus wie grundsolide Popmusik mit eingängigen Melodien und einfallsreichen Texten!

Auf der Suche nach 20 Songs rund ums Älterwerden habe ich mir ein wenig helfen lassen – z.B. auf der Facebook-Seite zu diesem Blog sowie per Google-Recherche. Herausgekommen ist eine wirklich bunte Auswahl von Hits, die Euch hoffentlich viel Freude macht und im besten Fall die ein oder andere schöne Erinnerung weckt. Außerdem müsst Ihr vor der nächsten Geburtstags- oder Jubiläums-Feier nicht mehr selbst nach Liedern über das Alter suchen.

„… wenn Du diese 20 Songs übers Älterwerden kennst“ weiterlesen

… wenn Du bei „H&M“ gesiezt wirst

Ich bin richtig zusammengezuckt, als ich zum ersten Mal bei „H&M“ gesiezt wurde. Ich muss damals so um die 15, 16, 17, Jahre alt gewesen sein. In der Zeit war „H&M“ die Hauptanlaufstelle für junge Leute, die sich die ganz teuren Markenklamotten nicht leisten konnten oder wollten. Für „New Yorker“ war ich nie cool genug, „C&A“ hatte ernsthafte Image-Probleme, „KiK“ war sowieso indiskutabel und „Primark“ in Deutschland noch völlig unbekannt. Auch Online-Händler wie „Amazon.de“ oder „Zalando“ hatten den Mode-Markt noch nicht umgekrempelt. Wenn ich also meinen Kleiderschrank auffüllen wollte, war der Gang zu „H&M“ fast alternativlos.

„… wenn Du bei „H&M“ gesiezt wirst“ weiterlesen