… wenn Dir Jüngere in der Bahn einen Sitzplatz anbieten

„Sie sind älter.“ – Mit diesen Worten bietet mir der junge Typ im Zug den soeben frei gewordenen Sitzplatz an. Dabei grinst er frech, so kommt es mir zumindest vor. Frech, irgendwie unverschämt – oder vielleicht einfach nur … nett?

Aus beruflichen Gründen fahre ich regelmäßig mit der Bahn von Dortmund nach Düsseldorf und zurück. Das ist in Stoßzeiten eine einzige Katastrophe, denn der RE1 ist nahezu immer proppenvoll. Die wohl meist frequentierte Bahnlinie in NRW führt quer durchs Ruhrgebiet und bringt Pendler von Bochum nach Duisburg, von Mülheim nach Essen, von Düsseldorf nach Dortmund. Wer morgens oder am späten Nachmittag in den Regionalexpress einsteigt, erlebt mit ziemlicher Sicherheit ein Fest für die Sinne. Ein schwitzender Schwarm schiebt sich durch engen Gänge. Nur mit Boxer-Qualitäten hat man eine realistische Chance auf einen Sitzplatz.

„… wenn Dir Jüngere in der Bahn einen Sitzplatz anbieten“ weiterlesen

TOP 2016: Die beliebtesten Artikel des Jahres

Seid Ihr gut ins neue Jahr gestartet? Ich freue mich sehr darauf, auch 2017 mit Euch älter zu werden. Erst vor wenigen Monaten habe ich diesen Blog ins Leben gerufen. Für die vielen positiven Rückmeldungen zu den Artikeln und zum dazugehörigen Taschenbuch bin ich sehr dankbar.

Natürlich möchte ich auch im neuen Jahr meine Gedanken und Erlebnisse rund ums Älterwerden mit Euch teilen. Für alle neuen Besucher gibt’s heute noch einmal einen Überblick über die fünf bislang meist gelesenen Artikel. Viel Spaß beim Lesen!

„TOP 2016: Die beliebtesten Artikel des Jahres“ weiterlesen

… wenn Weihnachten egal wird

Ich liebe Spekulatius. Die ganz billigen aus dem Supermarkt sind mir am liebsten. Wenn ALDI, REWE & Co. Anfang September die ersten Weihnachtsregale aufbauen, greife ich zu. 89 Cent pro Packung finde ich mehr als fair, und ich decke mich direkt für die Wintermonate ein. Das war’s dann aber auch mit der weihnachtlichen Vorfreude.

Es gab Zeiten, da war ich zum Beispiel an jedem zweiten Abend auf dem Weihnachtsmarkt unterwegs. Hier ein Glühwein, da ein Glühwein – am liebsten schon vor Totensonntag. Der Advent-Event-Charakter hat bei mir als „Teen“ und „Twen“ noch voll funktioniert. Dick eingepackt und mit weihnachtlicher Pop-Musik auf den Ohren durch die Menschenmassen. Sich an Lichtern und Leuten erfreuen. Zwischendurch noch ein fettiges Schinkenbratenbrötchen, und die Welt war in Ordnung.

„… wenn Weihnachten egal wird“ weiterlesen

… wenn Du vergisst, wie alt Du bist

„Weißt Du schon, wie alt Du bist?“ – Wenn man Kindergarten-Kinder nach ihrem Alter fragt, strecken sie einem stolz die Hand entgegen und zeigen mit den Fingern wahlweise eine drei, vier oder fünf. Mit jedem weiteren Lebensjahr wachsen sie nicht nur körperlich, sondern auch innerlich. Älterwerden ist für sie noch etwas Schönes, etwas Erstrebenswertes.

Es hat ja auch mehr Vorteile als Nachteile für sie: Sie dürfen dann länger aufbleiben, sie dürfen mehr Fernsehen gucken, sie bekommen mehr Taschengeld. Mindestens bis zur Pubertät lohnt es sich definitiv, älter zu werden. Endlich ernst genommen werden. Endlich Schluss mit „Das darfst Du erst, wenn Du groß bist …“

„… wenn Du vergisst, wie alt Du bist“ weiterlesen

… wenn frühe Dunkelheit Dir zu schaffen macht

Der Herbst ist eigentlich meine Lieblings-Jahreszeit. Das Wetter ist meist noch recht angenehm – nicht zu heiß und nicht zu kalt. Manchmal schleicht sich sogar noch ein schöner Spätsommer-Tag dazwischen und macht den Oktober golden. Außerdem endet mit dem Herbst die verfluchte Heuschnupfen-Saison. Das heißt: Endlich wieder frei durchatmen.

Das Buch zum Blog - jetzt bestellen!

Seit ein paar Jahren kann ich den Herbst aber nicht mehr so genießen wie früher. Je älter ich werde, desto empfindlicher reagiert mein Biorhythmus auf die früh einsetzende Dunkelheit. Im Hochsommer vor ein paar Wochen war es bis 22 Uhr hell, jetzt wird’s schon gegen 18 Uhr so düster, dass die Halloween-Geister aufgeregt mit den Hufen scharren.
„… wenn frühe Dunkelheit Dir zu schaffen macht“ weiterlesen